15.09.2022

Vier Auszubildende von Mader setzten als „DigiScouts“ ein eigenes Digitalisierungsprojekt um. Rund ein halbes Jahr – von Oktober 2021 bis Mai 2022 – arbeiteten sie eigenverantwortlich an der Planung und Umsetzung ihres selbst gewählten Vorhabens – einem animierten Lernvideo für neue Auszubildende. Das Video soll das Personalwesen insbesondere während der „Onboarding-Phase“ neuer Auszubildender entlasten und gleichzeitig den Wissenstransfer zwischen den Ausbildungsgenerationen fördern. Die „Feuertaufe“ steht im September bevor, wenn vier neue Auszubildende bei Mader ihre Ausbildung beginnen.  

Vorgestellt haben die DigiScouts ihr Projekt bereits bei der Abschlussveranstaltung der DigiScouts Region Schwaben im Mai 2022 in Augsburg. Initiiert und begleitet wird das Projekt DigiScouts bundesweit vom RKW Kompetenzzentrum. Die Umsetzung vor Ort erfolgt mit regionalen Partnern, in diesem Fall in Zusammenarbeit mit der IHK Schwaben. Das Projekt wird vom Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz (BMWK) gefördert und hat das Ziel, mit Hilfe der Azubis Digitalisierungspotenziale in Unternehmen aufzuspüren.

Digital von Anfang an

Ihre digitalen Fähigkeiten mussten die vier DigiScouts von Beginn an einsetzen, denn aufgrund der anhaltenden Pandemie fanden alle Projektveranstaltungen mit den Verantwortlichen des Digiscouts-Projekts im virtuellen Raum statt. Doch als Generationsvertreter der „Digital Natives“ stellte das keine Hürde für die Auszubildenden dar. „Schwer getan“ hätten sie sich anfangs dagegen eher mit dem „Time Management“, wie Felicien Ambrosio, Auszubildender zum Kaufmann im Groß- und Außenhandelsmanagement im ersten Ausbildungsjahr, zugibt. Auch die Entscheidung darüber, wie die Umsetzung des animierten Azubi-Videos erfolgen sollte, beschäftigte die jungen Männer. Einen Tipp für ein möglicherweise passendes Tool erhielten sie dann von ihrer Ausbildungsleiterin. „Den Rest haben wir uns dann mit Youtube-Videos erarbeitet“, berichtet Ali Karakoc, der ebenfalls im ersten Ausbildungsjahr zum Kaufmann im Groß- und Außenhandelsmanagement ist.

Nicht zu lange „chillen“

In allen Projektphasen – von der Auswahl der Idee bis zur wirtschaftlichen Bewertung und Umsetzung, wurden die Auszubildenden von der Personal- und Ausbildungsleiterin Julia Sulzberger begleitet. „In den knapp fünf Monaten sind die Azubis über sich hinausgewachsen. Sie haben viel gelernt – und das nicht nur fachlich, sondern auch persönlich. Die Zusammenarbeit im Team, das Bewältigen von Herausforderungen und schwierigen Phasen sowie das positive Feedback am Ende des Projekts machen stark und mutig. Das lässt sich in einem gemeinsamen Projekt noch besser erleben als im normalen Arbeitsalltag.“ Ali Karakoc fasst das Erlernte aus Azubi-Perspektive so zusammen: „Dass man nicht zu lange chillt und dann Zeitprobleme bekommt. Und dass so ein Projekt ganz schön viel Aufwand ist.“

Neue Ausbildungsgeneration steht in den Startlöchern

In Kürze steht die eigentliche Premiere für das Azubi-Video an. Die vier neuen Auszubildenden, die im September starten, werden die erste Azubi-Generation sein, die die wichtigsten Informationen über das Unternehmen mit Hilfe eines animierten Videos kennenlernen. „Wenn das gut ankommt, dann ist geplant, dass die neuen Azubis weitere Videos zu anderen Themen erstellen“, erzählt Ali Karakoc. Beste Voraussetzungen hätten sie, denn die vier haben ihre Erfahrungswerte aus dem Projekt für nachfolgende Azubis in einer Projekt-Checkliste dokumentiert.

 

Rückrufservice

Haben Sie Fragen?
Sie erreichen uns unter 0711 – 79 72 255

Gerne rufen wir Sie zurück. Hinterlassen Sie uns Ihren Namen und die Telefonnummer, unter der wir Sie erreichen können. Wir melden uns dann umgehend bei Ihnen.

CAPTCHA
Diese Sicherheitsfrage überprüft, ob Sie ein menschlicher Besucher sind und verhindert unerwünschte Massenmails.
5 + 10 =
Jetzt anfragen